Mehr Bloggertipps

Hilfe niemand liesst meinen Blog

Ihr habt euren Blog richtig schick mit einem Style ausgestattet, Elemente hinzugefügt und an euren Geschmack angepasst, eine About Seite du das nervige Impressum habt ihr auch hinzugefügt, sogar korrekt so wie es sein soll? (Ja das nervt aber diese eine Sache ist etwas das euch später mal viel Geld kosten kann wenn ihr es nicht beachtet, also gleich richtig machen)

Jetzt habt ihr voller Stolz euren ersten Blogpost, euer „Hallo Welt“ in die Bloggerspäre geworfen…..aber die Statistik zeigt keine Besucher an…..

An euch kann es nicht liegen, weil ihr habt ein Thema genommen das euch fasziniert und da ihr nicht vom Mars seid sicherlich auch andere, mag sein.
Ihr habt euch total Mühe gegeben und viel Arbeit reingesteckt? Mit Sicherheit.
Euer Artikel ist total toll und würde vermutlich sogar als Referat an der Uni gut bewertet? Möglich.

Warum liest ihn dann gottverdammt noch eins niemand?

Nunja, ich nehme mal an, ihr wohnt in einer großen Stadt…. dann geht einfach mal Wochentags, so zwischen 14 und 18 Uhr bei gutem Wetter in die Fußgängerzone…..und jetzt sagt mir welche der Menschen die ihr dort seht Blogger sind und wo ihre Blogs zu finden sind.
Das könnt ihr nicht? Genau, ihr findet sie nicht, weil sie nicht zu erkennen sind.
Euer Blog hat exakt das selbe Problem, ihr seid unsichtbar.
Ihr könnt jetzt alle FB Freunde auf den Blog hinweisen, das ist ein Anfang, aber die sind von ständigen Hinweisen auf den Blog irgendwann genervt und schlimmstenfalls mal Freunde gewesen, also keine Dauerlösung.

Prinzipiell habt ihr 2 Wege, der erste ist die Vernetzung, gerade bei Facebook, aber auch bei Google+ gibt es Leute die das interessiert wenn es einen neuen Blog gibt, auch nette Bloggergruppen wo man Fragen stellen kann gibt es zu Hauf, sucht euch nicht eine, nicht zwei, sondern eine gute Auswahl, gerade falls ihr ein Foodblog macht, Foodblogger Gruppen, bei einem Makeupblog Beautyblogger…Bücherblogger….was immer auf euch zutrifft und tretet diesen Gruppen bei.
Jetzt ist aber noch nichts gewonnen, denn in diesen Gruppen seid ihr erstmal immernoch unsichtbar, einer von vielen, stellt also passende Fragen, helft falls jemand eine Frage hat die ihr bereits beantworten könnt, beteiligt euch an Diskussionen, aber macht euch dabei nicht gleich zur Zielscheibe, kurz gesagt, werdet ein sichtbarer Teil der Gemeinschaft, mit etwas Glück sehen sich ein paar dieser Leute daraufhin euren Blog an und ein paar gefällt er vielleicht so das sie ihm folgen.
Seht euch aber auch die Blogs der anderen an, Liked wenn euch was gefällt, folgt den interessantesten, am besten gemachten Blogs, lernt von ihnen, aber bleibt eurem Stil treu…..ein absolutes No Go ist nachmachen oder gar klauen von anderen…..so werdet ihr schnellstens zum schwarzen Schaf und steht wieder unsichtbar und allein da.
Fragt aber um Rat, nehmt den Rat an und setzt das so um, dann wird man euch als jemanden der guten Rat zu schätzen weiß akzeptieren und beachten, spart auch nicht mit Anerkennung wenn andere etwas gut machen, umso eher ist man bereit, euch ebenfalls anzuerkennen, gerade unter Bloggern ist das noch relativ verbreitet, sich zu Respektieren. (wäre es doch nur überall so)
In manchen dieser Gruppen ist es sogar erlaubt, seine neuen Blogbeiträge mit der Gruppe, oder in einem dafür vorgesehenen Thread (Gruppenregeln beachten) zu teilen.

Der zweite große Weg ist für euch am Anfang noch nicht sinnvoll, denn erstmal müsstet ihr eine gute Anzahl Artikel in eurem Blog haben, eine Weile aktiv sein und eine gewisse grundlegende Leserzahl haben.
Das magische Zauberwort heisst SEO, das steht für Search Engine Optimisation, also die Optimierung eures Blogs dahingeend, das Google vor allem, euch sieht, für wichtig hält und nicht auf Seite 14 auflistet, sondern möglichst bei den Themen wo ihr Präsent seid auf Seite 3, Optimal wäre natürlich Seite 1, aber große Verlage und Konzerne betreiben auch alle SEO, weshalb sie IMMER ganz vorne stehen, daran vorbeizukommen erfordert Glück, Voodoo und viel Geld, also eher nicht machbar.
SEO bedeutet, das man bestimmte Dinge auf bestimmte Art und weise macht, eine der einfachsten Regeln….wenn Google viele Tippfehler in euren Texten findet, sagt sich die Suchmaschine: „Private Seite, nicht Professionell, also runter mit dem Rating“
Eine andere, ist es Relevante Überschriften zu verwenden

Kind im Brunnen, dieser Mann konnte Helfen <– Interessante Überschrift
Beim Spaziergang holte Charly den kleinen aus dem Brunnen <– schlechte Überschrift

Auf der anderen Seite sollte man es mit den knackigen Überschriften nicht übertreiben, ein Abschreckendes Beispiel für überoptimierte Überschriften mit inhaltsleeren Artikeln ist leider mittlerweile Focus Online…früher war Focus ja mal ein hochwertiges Blatt, aber was Focus Online da macht….ist nichtmal mehr einen guten alten Shitstorm wert, sondwrn schlichtweg Clickbait und das macht auf Dauer unbeliebt.

Selbst wenn ihr alles das beachtet, werdet ihr es selten haben das ihr schnell berühmt werdet, ich selbst habe monatelang mit nur einer hand voll lesern operiert, bis es langsam langsam aber stetig aufwärts ging, eine bekannte die ich zum Bloggen brachte hat heute Zahlen davon träume ich, allerdings war mein Blog auch eine Weile vom Netz ihrer dagegen dauerhaft aktiv, was bei mir private Gründe hatte, jetzt fange ich neu an, allerdings mit dem alten Blog, da viele Follower nie entfolgt hatten und ich so die alten Netzwerke schnell reaktivieren konnte.
Mittlerweile muss ich aber sagen das auch der Anteil der Zugriffe über Suchmaschinen von 1-2% auf über 30% angestiegen ist, vermutlich ist das jetzt der Punkt wo es sich lohnen würde sich mal ein paar SEO Richtlinien anzusehen, was ich bisher nicht gemacht habe, mein Blog ist in Aufbau und Ausführung „frei Schnauze“ entstanden.

Auch nützlich ist es, gerade am Anfang, einige Artikel für andere Blogs statt den eigenen zu schreiben, zusätzlich zu den eigenen Artikeln …..ihr erhaltet als Gastautor in der Regel eine Nennung eures Namens, mit Link zu eurem Blog.
Wenn jetzt der Blog auf dem ihr schreibt deutlich grösser ist, dann könnt ihr damit rechnen das der Gastartikel weitaus höhere Leserzahlen als auf eurem eigenen Blog hat und das wenn ein kleiner Prozentsatz dann zu eurem Blog rüberlinst, eure Aufrufzahlen auch hochgehen und ein Teil der Leute findet vielleicht etwas das sie interessiert und bleibt eventuell sogar als Follower erhalten.
Am Anfang ist jeder einzelne wichtig, jeder einzelne ein Erfolg und ärgert euch nicht das ihr nicht nach 2 Wochen 100 Besucher habt, ich werde diesen Monat die 100 Besucher im Monat knacken, nach 2.5 Monaten Arbeit den Blog zu reaktivieren und die Zuwächse waren echt Phänomenal, ich hätte gedacht das es länger dauert.

monatsstatistik

und wie gesagt, der Blog war vorher schonmal aktiv und hatte ne Menge alter Follower, das was ihr hier seht ist also NICHT das was man im Normalfall erwarten kann, da wird es wohl weitaus flacher verlaufen, also bitte nicht enttäuscht sein, seht es so, bloggen ist ein Hobby das ihr für euch macht und wenns obendrein noch jemand liest und es sogar gefällt, noch besser, dann geniesst es, aber bloggt nicht nur für Clicks, bloggt für euch.

Wenn ihr mit dieser Prämisse rangeht, könnt ihr im Grunde nur erfolgreich sein, weil dann ist Erfolg was euch Freude bereitet.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mehr Bloggertipps

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s