Gustl Mollath ist frei

Der seit mehreren Jahren zwangsweise in eine psychiatrische Klinik eingewiesene Gustl Mollath ist frei.
Sein Fall hatte seit Jahren immer wieder die Aufmerksamkeit der Presse erregt, weil alle seine Äusserungen, die als paranoide Verschwörungsthesen bezeichnet worden waren Stück für Stück den Weg zu den Gerichten fanden und als wahr erwiesen wurden, nichts davon aber andererseits den Gerichten reichte, einen seiner Anträge auf Wiederaufnahme seines Verfahrens anzunehmen.
Erst vor kurzem hatte das zuständige Landgericht wieder entschieden, das alte Urteil sei rechtmäßig gewesen und daher weiter gültig.
Das Oberlandesgericht hat jetzt aber anders entschieden, nicht zuletzt, da Teil der damals gefällten Entscheidung ein Gutachten eines Assistenzarztes war, das allerdings im Namen eins anderen, Facharztes, ausgestellt worden war.
Damit so das Landgericht, läge der Entscheidung eine „unechte Urkunde“ zu Grunde.
Die damalige Entscheidung sei somit aufzuheben und das Verfahren wieder aufzunehmen.

Es stellt sich aber die Frage, wie stabil unser Rechtssystem ist, wenn jemand der nur die Wahrheit sagt jahrelang in die Psychiatrie gesteckt werden kann und seine Freiheit nur einem kleinen formalen Fehler verdankt, den jene, die ihn loswerden wollten weil er zuviel wusste, gemacht haben.

Herzlichen Glückwunsch an Herr Mollath für seine wiedergewonnene Freiheit und viel Erfolg für das anstehende Wiederaufnahmeverfahren, sowie danach die weitere juristische Aufarbeitung der von ihm erlittenen jahrelangen Freiheitsberaubung, sowie vor allem auch die persönliche Aufarbeitung.

Advertisements

4 Gedanken zu “Gustl Mollath ist frei

  1. Es ist wahrhaft erschreckend, auf welchen Irrwegen unsere heutige Gesellschaft unterwegs ist, wenn man, wie der Fall Gustl Mollath deutlich zeigt, jahrelang in der Psychiatrie verschwindet und somit mundtot gemacht wird, „nur“ weil man den Mut hat, die Wahrheit zu sagen.
    Der eigentliche Skandal in diesem Fall ist jedoch, dass das kein Einzelfall ist. Da fällt mir z.B. der Steuerprüfer aus Hessen ein, der vor wenigen Jahren Schlagzeilen gemacht hat, weil er angeblich zu genau, tatsächlich aber streng nach Recht und Gesetz geprüft hat. Nachdem er so Unregelmäßigkeiten aufgedeckt hat, die eigentlich von seinen Vorgesetzten aus unerkannt bleiben sollten, verschwand auch er … naja, nicht in der Psychiatrie, sondern im erzwungenen Vorruhestand.

    Aber Vorruhestand oder Psychiatrie, auch dieser Steuerprüfer konnte seinen Beruf nicht mehr ausüben, nur weil er die Wahrheit gesagt hat.
    Wo sind wir da nur hin geraten!?

    Gefällt mir

    • Und es geht ja noch weiter, er wurde ja mit der Begründung Krank (im Kopf) in den vorruhestand geschickt.
      Ein Ruhestand in Ruhe und vorallem mit unangetasteter persönlicher Ehre, sieht anders aus und wenn man sich den Fall näher ansieht, taucht eine Ehefrau, die Richterin am Staatsgerichtshof auf, ein Sportwagen, Freundschaften in der Landesregierung …. wie auch immer die zusammenhängen.oder nicht.
      Zurück zum Fall Mollath, offiziell war er wegen gemeingefährlichkeit eingewiesen worden, auf Basis einer „unechten Urkunde“ um es mit den Worten des OLG zu sagen, schaut man sich den Fall näher an, kennen sich der neue Lebensgefährte der Ex Frau und der Amtsrichter Gerüchteweise, das attest ist nix wert, Gutachten wurden auf Basis älterer Gutachten ohne Gespräch mit Herr Mollath verfasst … Die Ähnlichkeit ist durchaus Frappierend und ich würde mir wünschen, das Herr Mollath die Kraft und die Zeit findet, jetzt richtig auszupacken … Und die Richter die ihm zuhören und wenn er bis nach Karlsruhe geht.
      Es würde mich wundern, wenn es niemanden gibt, der genau davor Angst hat und das ist gut so.

      Jeder Journalist der Herr Mollath interviewed hat berichtet von einem intelligenten, sortierten Menschen, der den Zorn weit hinter sich gelassen.hat, nicht aber den Wunsch, Dinge richtig zu stellen.
      Frei ist er, Unterstützernetzwerke hat er, „mögen die Spiele beginnen“ – ich jedenfalls werde auf der Tribüne im Fanclub Wahrheit&Aufklärung platznehmen.

      Gefällt mir

      • Gute Idee! *lach*
        Hältst Du mir einen Platz neben Dir frei? Denn ganz so groß ist diese Tribüne ja nicht, wie ich gehört habe …

        Gefällt mir

      • Du, das mögen die Medien gerne berichten, aber auf dieser Tribüne ist genug Platz für alle, die auf ihr platznehmen möchten.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s